Blog Nischenseite Nischenseiten-Challenge 2015 Projektieren

NSC 2015: Woche 2 – Plugins, Layout, Grundlagen, Erklärungen und Ausblick

Nischenseiten Challenge 2015
Verfasst von Vincent

In der ersten Woche der Nischenseiten-Challenge 2015 habe ich meine Nische gefunden und eine passende Domain registriert.

Diese Woche wird sich alles um die Grundlagen der Nischenseite drehen, die ersten Texte sollen veröffentlicht werden, um dann in Woche 3 mit der Content-Strategie richtig loszulegen.

Folgendes steht auf dem Plan:

  1. WordPress Installation
  2. WordPress Einstellungen
  3. Plugins
  4. Layout
  5. Rechtsgrundlagen
  6. Der erste Content

WordPress Installation

Die Installation ist denkbar einfach. Ich gehe in die Admin-Oberfläche meines Hosts All-Inkl und gehe dort auf die Tool-Installation. Hier wähle ich die auswählbare Option „WordPress“ und los gehts. Mehr muss ich nicht machen. Der Rest läuft automatisch. Kurze Zeit später erhalte ich die Zugangsdaten für meinen Login-Bereich der neuen Nischenseite.

Grundlegende Einstellungen

Es ist zwar nicht notwendig, dennoch sinnvoll zunächst in den Einstellungsbereich zu gehen, um einige Optionen anzupassen. Im Nachhinein vergisst man leider sich auf diese simplen Dinge zu konzentrieren.

  • Allgemein: Seitentitel und Untertitel gut überlegen und eintragen. Die URL gebe ich immer mit „www“ ein.
  • Lesen: Hier gibt es die Möglichkeit, eine Startseite zu wählen oder einfach die letzten Blogeinträge als Auflistung auf der Anfangsseite zu zeigen. Bei dieser Nischenseite lasse ich vorerst die Beiträge anzeigen, bis ich genug Content habe. Später erstelle ich dann eine separate Startseite, um dort auf die wichtigsten Bereiche zu verlinken und aufmerksam zu machen.
  • Diskussion: Hier ist es Geschmackssache, welche Einstellungen man tätigt. Je nach Thema der Nischenseite schalte ich die Kommentare ein oder aus. Ist ein beispielsweise ein Thema wie schnell Englisch lernen, bei dem bestimmt einige etwas beizutragen haben, lasse ich Kommentare generell zu. Zudem sieht Google Kommentare auch als ständige Aktualisierung an, also grundsätzlich nichts Schlechtes. Ist es „nur“ eine Test- oder Kaufen-Nischenseite mit Produktempfehlungen wie Kaninchenstall kaufen, werden eh keine sinnvollen Kommentare gepostet. In diesem Fall schalte ich die Funktion einfach aus und muss mich auch nicht um Beantwortung der Kommentare kümmern.
  • Permalinks: Am besten funktioniert es bei einer Nischenseite die benutzerdefinierte Einstellung mit %postname% zu wählen, um die Beiträge direkt anzeigen zu lassen. Kategorie und Schlagwörter sind frei wählbar. Möglich ist es hier zusätzlich ein Keyword mit einzubauen, sofern es sinngemäß gut ist.

Plugins

Ich habe mir für meine neue Nischenseite dieses Mal vorgenommen nicht „allzu viele“ Plugins zu installieren. Das heißt genauer gesagt, dass ich nicht mehr als 10 Plugins verwenden möchte. Da meine Nischenseite möglichst schlicht werden soll, könnte mein Plan sogar aufgehen. Einige Plugins gehören für mich aber zu einer guten Grundaussattung dazu.

Die Plugins lassen sich für mich in drei unterschiedliche Kategorien einteilen, die ich wie folgt einteile:

  • Plugins, die der Sicherheit, Performance und den administrativen Abläufen dienen
  • SEO-Plugin
  • Plugins zur Front-End-Steuerung und Usability

Ich will nun nicht alle Plugins auflisten und diese detailliert beschreiben. Sie aber kurz aufzulisten scheint mir dennoch sinnvoll 😉

Die ersten Plugins vor dem Start (kostenlose Plugins)

  • Antispam Bee
  • Google XML Sitemaps
  • Limit Login Attemps
  • Revision Control
  • Simple Basic Contact Form
  • W3 Total Cache
  • UpdraftPlus – Backup/Restore

SEO-Plugin

Es ist unvermeidlich ein SEO-Plugin zu nutzen. Ich habe mich dieses Mal für das Plugin All in one SEO Pack entschieden. Dieses Plugin ist sehr überschaubar. Gut finde ich, dass ich in der Beitragsübersicht direkt für alle Beiträge Titel und Description eintragen kann. Habe ich also die ersten 20 Texte geschrieben, kann ich in einem Schritt auf dieser Oberfläche alle Einträge nacheinander vornehmen. Das spart Zeit.

Weitere nützliche Plugins

  • All in one Favicon
  • Broken Link Checker

Später werden weitere Plugins noch folgen. Je nachdem, wie viel Content entstehen wird, ist ein Plguin zur Auflistung ählicher Beiträge unter einem Artikel nützlich. Das VG WORT Plugin Prosodia VGW OS für Zählmarken (VG WORT) nutze ich, um meine Zählpixel eintragen zu können.

Plugin Highlight

Sobald ich mich an die Monetarisierung mache, werde ich ein mächtiges Plugin einsetzen, um zusätzliche Einnahmen zu generieren, die ohne dieses Plugin nicht mögich wären. Der Einsatz macht aber erst Sinn, sobald genügend Traffic vorhanden ist. Da es kostenpflichtig ist, benötige ich es in der Anfangsphase nicht.

Layout

Für mich persönlich ist es immer wieder ein sehr spannendes Thema. Ich achte darauf, dass die Website auch optisch ansprechend ist und einen Wiedererkennungswert hat.

Zunächst brauche ich schönes Theme, was sich für meine Pläne eignet. Da ich es etwas langweilig finde, immer die Standard-Themes zu nutzen, habe ich mich ziemlich lange damit beschäftigt, bevor ich ein passendes Theme gewählt habe. In letzter Zeit habe ich sooo viele Nischenseiten gesehen, die immer auf Test.de/com enden und meistens ziemlich gleich aussehen. Dabei vergeht mir manchmal die Lust, mir die Inhalte durchzulesen. Ein wenig optische Eigenkreation sollte schon möglich sein.

Letzten Endes wählte ich das Theme Ignite und habe es meinen Bedürfnissen angepasst. Schön daran finde ich, dass ich oben ein kleines Logo einsetzen kann und eine Navigation zum Mitscrollen haben. Zusätzlich ist dieses Theme eher für einen Blog geeignet, was ich nun aber auf eine Nischenseite übertragbar machen will. Ein zweispaltiges Layout hatte ich bisher auch noch nicht und finde es schön, hier eine andere Art der Auflistung meiner Beiträge zu haben. Außerem basiert das Ignite Theme darauf, viele Bilder einzusetzen und hervorzuheben. Da ich die Umgebung eines Badezimmers veranschaulichen möchte, passt mir das hierfür sehr gut.

Was habe ich nun geändert?

  • Hintergrundbild: Bei Fotolia habe ich mir eine Auswahl an Bildmaterial zusammengestellt. Hieraus wählte ich ein passendes Foto eines Badezimmers in hellem Design. Was man nicht sehen kann ist, dass in der Mitte des Bildes ein Waschbeckenunterschrank fehlt. Hier werde ich später auf der Startseite darauf eingehen und damit etwas herumspielen.
  • Farben: Zunächst dachte ich, dass blau doch bestimmt zu Badezimmer & Co passen sollte. Nach längerem Ausprobieren bin ich auf die Farben lila in Kombination mit gold gekommen und habe dementsprechend Navigation, Header und Footer angepasst.
  • Logo: Ich habe mir ein kleines Logo erstellt. Es ist nichts besonderes, einfach nur den Domainnamen ein wenig visualisiert.
  • Layout: Es wird eine Mischung aus einspaltigem Seitenlayout und zweispaltigem Bloglayout.
  • Schriften und Formate: Die Standard-Vorgaben sind schon sehr eigen. Ich wollte sie dennoch größtenteils beibehalten: Große Schrift, breites Layout. Die Abstände habe ich etwas angepasst. Es ist allerdings alles noch nicht optimal ausgearbeitet.
  • Schatten: Da aufgrund des Hintergrundbildes die Beiträge meiner Meinung nach nicht mehr deutlich zu erkennen waren, habe ich bei diesen einen leichten Schatten hinzugesetzt, ebenso auch bei der Sidebar.

und hier die Veranschaulichung des Ganzen:

Ignite Theme Demo

[av_font_icon icon=’ue887′ font=’entypo-fontello‘ style=“ caption=“ link=“ linktarget=“ color=’#70a205′ size=’60px‘ position=’center‘][/av_font_icon]

Waschbeckenunterschrank24 Startseite

Rechtsgrundlagen

Damit meine neue Nischenseite rechtlich abgesichert ist, müssen einige Voraussetzungen geschafft werden. Es ist zwar mühsam und macht keinen Spaß, allerdings sind diese Dinge mit ein wenig Routine schnell erledigt.

  • Erstellung eines Impressums
  • Erstellung einer separaten Datenschutzerklärung
  • Erstellung eines Kontaktformular für Anfragen anderer Webmaster (auch für Anfragen zu verkaufender Werbeflächen macht das Sinn)

Der erste Content – meine Strategie

Die ersten Wochen liegt die Konzentration hauptsächlich auf der Erstellung informativer Inhalte.

Anfangs war meine Überlegung, den gesamten Content auf der Startseite unterzubringen, das sich die guten Keywords meist um das Thema „Waschbeckenunterschrank“ drehen. Allerdings habe ich mich aus zwei Gründen dagegen entschieden.

  1. Google sieht es nicht gern, in einem „Artikel“ über unterschiedliche Themen zu schreiben. Nach genauerer Analyse der Keywords habe ich gemerkt, dass eine Navigation mit Unterpunkten wohl eher Sinn macht. Es werden Kategorien geben, wie beispielsweise Infos, Angebote, Ähnliches, Eigenschaften und Ratgeber & Tipps. So werde ich eine gute Mischung aus verschiedenen Inhalten ausarbeiten. Es werden wohl eher kürzere, dafür aber eine große Anzahl an Artikeln. So kann ich die gesuchten Keywords besser unterteilen und genauer auf bestimmte Themen eingehen. Google kann so auch gezielte die Artikel durchsuchen und zuordnen. Ich hoffe, dass ich bis zum Ende der Challenge ca. 30-40 Beiträge verfassen kann.
  2. Die Übersicht für den User spielt eine große Rolle. Ich denke, dass es deutlich angenehmer ist, sich die Beiträge auszuwählen, die man sucht. Ziel wird es natürlich sein, einige Produktseiten zu erstellen und den User von überall dort hinzubringen.

Ich habe auch schon mit den ersten Inhalten begonnen und konnte in der zweiten Woche 3 Artikel veröffentlichen. Um einen Content-Plan einzuhalten, habe ich mir ca. 20 Überschriften aufgeschrieben und die Inhalte kurz angerissen und mir Notizen dazu gemacht. Nun werde ich diese Stück für Stück abarbeiten.

Zeitaufwand / Einnahmen & Ausgaben (nach Woche 2)

[av_table purpose=’tabular‘ caption=“ responsive_styling=’avia_responsive_table‘] [av_row row_style=’avia-heading-row‘][av_cell col_style=“]Zeitaufwand[/av_cell][av_cell col_style=“]Ausgaben[/av_cell][av_cell col_style=“]Einnahmen[/av_cell][av_cell col_style=’avia-highlight-col‘]Gewinn (Stand 07.03.15)[/av_cell][/av_row] [av_row row_style=“][av_cell col_style=“]10 Stunden[/av_cell][/av_cell][av_cell col_style=“]6,00 Euro[/av_cell][av_cell col_style=“]0,00 Euro [/av_cell][av_cell col_style=’avia-highlight-col‘]– 6,00 Euro[/av_cell][/av_row] [/av_table]

Wie Du der Tabelle entnehmen kannst, habe ich in der zweiten Woche etwas mehr Zeit investieren müssen. Einnahmen gab es natürlich noch nicht. Die Kosten über 6,00 Euro entstanden durch den Kauf von zwei Bildern, wobei ich das Hintergrundbild in höherer Auflösung gekauft und 2,00 Euro mehr investiert habe.

Fazit & Ausblick auf Woche 3

Die zweite Woche musste deutlich mehr Zeit investieren als in der vergangenen Woche. Mit ca. 7 Stunden habe ich dennoch einiges schaffen können.

In der dritten Woche der NSC 15 werde ich an zusätzlichen Texten arbeiten. Auch die ersten Backlinks muss ich setzen. Ich habe nicht vor, mich mit künstlichem Backlinkaufbau zu beschäftigen. Eine Hand voll Links sind am Anfang aber bestimmt hilfreich, um die ersten Rankings zu erzielen.

Über den Author

Vincent

Hinterlasse ein Kommentar